Kleine Wallstraße 4: Geplanter Parkplatzbau ist aufgehoben / Suche nach Ideen zur Neubebauung

Wettbewerb soll Klarheit bringen

Die Neubebauung des Grundstücks Kleine Wallstraße 4 beschäftigt den Wittinger Ortsrat. Ein Architektenwettbewerb soll nun Klarheit für die Zukunft der Fläche bringen. Foto: Pleuß
+
Die Neubebauung des Grundstücks Kleine Wallstraße 4 beschäftigt den Wittinger Ortsrat. Ein Architektenwettbewerb soll nun Klarheit für die Zukunft der Fläche bringen.
  • VonAlina Pleuß
    schließen

Wittingen. Das Grundstück „Kleine Wallstraße 4“ in Wittingen wird nicht mit einem Parkplatz bebaut. Diesen Beschluss fasste der Wittinger Ortsrat bei seiner Sitzung am Dienstagabend einstimmig.

Ein Architektenwettbewerb soll stattdessen nun Klarheit über die Art und Weise der Neubebauung bringen.

Der Ortsrat hatte bereits im April den Architektenwettbewerb als mögliche Ideenfindung für das Grundstück ins Auge gefasst. Gleichzeitig wurde eine weitere fachliche Unterstützung durch einen Vortrag der Architektenkammer Niedersachsen gewünscht. Als dieser im Mai stattfand, wurden Details zum Verfahren und den Kosten dargestellt. Laut der Präsentation der Architektenkammer kann die Berechnung der Kosten nur beispielhaft dargestellt werden, da die Organisation und Ausführung zu sehr individuellen Beträgen führen kann. Insgesamt lägen die Kosten für den Wettbewerb bei 31 400 Euro, unter Einbeziehung der Sowiesokosten bei 19 000 Euro.

Ursprünglich entschied der Verwaltungsausschuss in 2015, auf dem Grundstück öffentliche Parkplätze einzurichten. Dieser Beschluss wurde in der jüngsten Sitzung mit der Entscheidung der Ratsherren und Ratsfrauen zum Architektenwettbewerb einstimmig aufgehoben. Mit der Voraussetzung, dass eine anderweitige Bebauung stattfinden solle.

Auf die Frage von Ortsbürgermeister Matthias Rönneberg, für wann der Wettbewerb geplant sei, antwortete ihm Günter Kruse von der Verwaltung: Man habe vor, ihn zeitnah in 2017 vorzubereiten.

Zu dem Thema lag dem Ortsrat außerdem ein Antrag seitens der Gruppe SPD/H vor. Darin wird eine Bebauung des betreffenden Grundstücks Kleine Wallstraße 4 in Form eines sozialen Wohnungsbaus beantragt. Ein Investor soll laut des Schreibens von der Verwaltung gefunden werden. Das Wohnhaus sollte „den Anforderungen für sozialen Wohnbau entsprechen und sich gestalterisch in das dort vorhandene Stadtbild einbringen“. Rönneberg stellte den Antrag zunächst zurück. „Wir können darüber jetzt noch nicht entscheiden. Schließlich steht der Architektenwettbewerb noch aus. Warten wir den erst einmal ab.“

Von Alina Pleuß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare