Sitzung des Verkehrsausschusses: Beratung über Radweg von Wittingen nach Zasenbeck

Unterschiedlicher Planungsstand

Die Stadt strebt an, noch in diesem Jahr die Anträge auf Planungsfeststellung für die beiden Radweg-Abschnitte zu stellen.
+
Die Stadt strebt an, noch in diesem Jahr die Anträge auf Planungsfeststellung für die beiden Radweg-Abschnitte zu stellen.
  • VonAlina Pleuß
    schließen

Wittingen/Zasenbeck. Bei der nächsten Sitzung des Wittinger Verkehrsausschusses steht unter anderem auch der Radweg an der B 244 von Wittingen nach Zasenbeck auf der Tagesordnung.

Bei seiner Sitzung im November 2016 hatte der Ausschuss empfohlen, den Bund aufzufordern, so schnell wie möglich einen Ratweg an der B 244 von Benitz über Zasenbeck bis nach Wittingen herzustellen.

Die derzeitige Verkehrssituation ist aus Sicht der Stadt Wittingen nicht mehr haltbar und die Verkehrssicherheit von Fahrradfahrern akut gefährdet. Die Landesstraßenbaubehörde hat Mitte April in einer Stellungnahme betont, dass eine zügige Umsetzung ebenfalls in ihrem Interesse liegt. Aufgrund finanzieller und personeller Engpässe kann es laut der Behörde jedoch zu Verschiebungen bei dem Bau und der Planung kommen.

Die Planung des Radweges wurde in zwei Abschnitte unterteilt: Der erste betrifft die Strecke von Benitz nach Zasenbeck und der zweite die von Zasenbeck nach Wittingen. Aktuell strebt die Verwaltung an, trotz eines unterschiedlichen Planungsstandes für beide Abschnitte noch in diesem Jahr die Anträge auf Planfeststellung zu stellen. Die Planung des Abschnittes zwischen Wittingen und Zasenbeck ist laut dem Schreiben der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr wegen gegenwärtig noch fehlender naturschutzfachlicher Kompensationsflächen noch nicht so weit vorangeschritten wie der Abschnitt zwischen Benitz und Zasenbeck.

Der Ausschuss wird am Montag, 26. Juni, im Wittinger Rathaus ab 18.30 Uhr unter anderem über das Thema Radweg beraten.

Von Alina Pleuß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare