Kandidaten zeigen ihr Können bei „Super Voice of Wittingen“

„Und jetzt alle!“

Gemeinsam sangen die Teilnehmer der Blind-Audition „Chöre“ von Mark Foster. Fotos: Pleuß
+
Gemeinsam sangen die Teilnehmer der Blind-Audition „Chöre“ von Mark Foster.
  • VonAlina Pleuß
    schließen

Wittingen. Für die acht Teilnehmer des Wettbewerbs „Super Voice of Wittingen“ war es ein großer Tag: Obwohl viele „Wiederholungstäter“ dabei waren, sangen auch einige der Kandidaten zum ersten Mal auf einer Bühne vor Publikum.

Bei Castings, die im Vorfeld stattfanden, waren die acht Teilnehmer der Blind Audition ermittelt, die am Mittwochnachmittag in der Aula des Schulzentrums an der Spittastraße über die Bühne ging. Vor diesem ersten großen Auftritt ging es für sie mit Simone Witte von der Jugendförderung ins Training. Dort wurden dann die Songs für die Jugendlichen ausgewählt und einstudiert, mit denen sie auf der Bühne performen sollten.

Die Jury, bestehend aus Antje Piepereit, Imke Weitz, Antonia Maxa, Alexander Kirchhoff und Helena Rausch, saß mit dem Rücken zu den jungen Talenten, während diese ihre Beiträge sangen. Wenn den Jurymitgliedern die Leistung gefiel, drehten sie sich zum Sänger um. „Das ist dann für die Kinder schon mal ein gutes Zeichen, dass sie eine gute Chance haben, ins Finale zu kommen“, erklärte Rausch. Die sechs Sieger des Tages werden im Juni auf dem Sommerfest um den ersten Platz singen.

Der 15-jährige Simon Kahle bezog das Publikum in seinen Auftritt mit ein und rief: „Und jetzt alle!“

Die Leistungen, die bei der Blind Audition zu hören waren, versprachen vorab schon sehr viel. Genre-technisch gab es einige unterschiedliche Richtungen: Während der 15-jährige Simon Kahle mit dem Song „Keine Maschine“ von Tim Bendzko begeisterte und das Publikum im Refrain mit „Und jetzt alle!“ zum Winken und Klatschen animierte, zeigte Tessa Ebsen (17) aus Wittingen mit der gefühlvollen Ballade „I’m with you“ von Avril Lavigne ihr Können. Schon nach den ersten Tönen jubelte das Publikum, und auch die Jury zeigte sich begeistert: Alle drehten sich zu Tessa um. „Du hast eine wahnsinnig schöne Stimme. Sowohl hohe als auch tiefe Töne, das war wirklich sehr gut“, erklärte Weitz begeistert. Auch Jury-Mitglied Maxa lobte die Leistung: „Das Lied ist wirklich kein leichtes, das hast du echt gut gemacht.“

Auch die anderen Kandidaten sorgten bei Publikum und Jury für Freude: „Hier sind einige Wiederholungstäter dabei, die schon im letzten Jahr für gute Stimmung sorgten. Das freut uns total, euch heute hier wiederzusehen“, rief Witte ihnen zu. Neben Simon und Tessa kamen auch Marie-Luise Holzmann, Beesani Queshta, Lauris Lukasevkis und Maya Griem ins Finale. Besonders die junge Beesani (13) begeisterte die Jury mit ihrer „zarten und gefühlvollen Stimme.“

Nachdem die sechs Finalisten feststehen, geht es für diese in die Coachings. Dort werden sie auf den großen Auftritt beim Sommerfest vorbereitet und können ihre Stimmen weiter trainieren. Dem Sieger des Finals am 25. Juni auf dem Gänsemarkt winkt der Besuch eines professionellen Hamburger Tonstudios.

Von Alina Pleuß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare