Groß Oesingen: Lutherische Bläsergruppe lädt zu ungewöhnlichem Blechbläser-Konzert in die Friedenskirche ein

Der lange Abschied vom Weihnachtsfest

+
Der Lutherische Bläserchor freut sich auf das nachweihnachtliche Konzert in der Friedenskirche Groß Oesingen.

Groß Oesingen. Die Weihnachtszeit wurde vor Wochen ausgeläutet und auch die letzten Tannenbäume mussten die Haushalte verlassen. Doch nun bahnt sich diese besinnliche Zeit bald ein letztes Mal für viele Monate musikalisch den Weg in die Friedenskirche Groß Oesingen.

Zu einem nachweihnachtlichen Blechbläser-Konzert der Lutherischen Bläsergruppe lädt die Selbstständige Ev.-luth. Kirche Groß Oesingen am Sonntag, 22. Januar, ab 17 Uhr in die Friedenskirche ein. Das Konzert wird gestaltet von der Lutherischen Bläsergruppe unter der Leitung von Gottfried Meyer. Der Titel der Veranstaltung lautet: „Wie schön leuchtet der Morgenstern“. Die Veranstalter erklären den ungewöhnlich erscheinenden Termin so, dass die Bläsergruppe nach all dem Trubel in der Advents- und Weihnachtszeit den Zuhörern einen musikalischen Blick zurück auf die Festtage schenken möchte.

Mitglied der Bläsergruppe, Heinrich Heers, erklärt: „Der Besuch des Konzertes wird sich defintiv lohnen. Anders als bei vielen anderen nachweihnachtlichen Konzerten versuchen wir uns der Thematik rund um Jesu Geburt vollkommen instrumental zu nähern und somit mit vielen verschiedenen Klangfarben darzustellen.“ Der Auswahlchor sei geprägt davon, dass alle Mitglieder viel Freude am Blasen haben. „Wenn diese Freude auf das Publikum überspringt, haben wir es geschafft“, so Heers. Man wolle diese Freude die sowohl auf den Konzerten als auch bei den Proben herrsche, weitergeben.

Neben Liedern wie „Fröhlich soll mein Herz springen“, „Es ist ein Ros entsprungen“ und „Böhmisches Wintermärchen“ wird auch das Kernstück „Oh Magnum Mysterium“ gespielt. Zuletzt schließt dann das Titelgebende Lied „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ an.

Der Auswahlchor besteht laut Heers bereits 40 Jahre. Er selbst habe mit 16 angefangen und feiere darum demnächst sein 40-jähriges Jubiläum mit dem Chor. Bereits seit dem Sommer im letzten Jahr üben die 22 Mitglieder der Gruppe an dem Programm für das Konzert am kommenden Sonntag. „Dieser Chor ist ein Auswahlchor unseres Kirchenbezirks, der sich aus interessierten Bläsern zusammensetzt“, erklärt Heers weiter. „Jeder kann mitmachen.“

Von Alina Pleuß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare