Start der bauma - neue Chancen für Baumaschinenbranche

+
Am Montag startet auf dem Messegelände in München die bauma.

München - Nach kräftigen Dämpfern in der Wirtschaftskrise sieht Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) für die Baumaschinenbranche Wachstumschancen vor allem im Ausland.

So weckten die boomenden Märkte China und Indien große Hoffnungen, erklärte Zeil anlässlich der für Sonntagabend geplanten Eröffnung der Bau- und Baustoffmaschinenmesse bauma. In Indien als Partnerland der diesjährigen bauma gebe es einen milliardenschweren Investitionsstau.

Die Krise habe auch die Baumaschinenhersteller mit voller Wucht getroffen, sagte Zeil. In den vergangenen beiden Jahren sei die Wertschöpfung der Unternehmen um fünf Prozent gesunken. "Erfreulicherweise geht es aber inzwischen wieder bergauf", sagte der Minister.

Die bauma gilt von der Ausstellungsfläche her als weltweit größte Messe überhaupt und zugleich als wichtigste Fachmesse für die Bauwirtschaft. Alle drei Jahre zeigen Unternehmen und Institutionen der Branche neue Produkte und Dienstleistungen wie Baufahrzeuge und -maschinen, Baustoff-Verarbeitung und Baustelleneinrichtungen. In diesem Jahr beteiligen sich 3150 Aussteller aus 53 Ländern und damit so viele wie nie zuvor. Die Ausstellungsfläche wurde auf 555 000 Quadratmeter erweitert. Die Messe dauert bis zum 25. April.

Gerade die deutschen Unternehmen der Branche hätten eine internationale Spitzenstellung, erklärte Zeil. Rund 70 Prozent der in Deutschland hergestellten Maschinen würden international vertrieben. ÄMesse

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare