Mut zur eigenen Firma

Selbstständig machen – so werden Sie Ihr eigener Chef

+
Arbeiten, wo und wann Sie wollen: Machen Sie sich selbstständig und erfüllen Sie sich diesen Traum.

Von Businessplan bis Werbemittel: Mit der richtigen Strategie starten Sie mit Ihrer Geschäftsidee durch. Lesen Sie hier, wie Sie sich selbstständig machen.

Sie haben eine Geschäftsidee und möchten Ihr eigenes Unternehmen gründen. Bevor Sie sich selbstständig machen, entwickeln Sie einen detaillierten Plan, wie Sie vorgehen. Mit diesen Tipps erreichen Sie Ihr Ziel Schritt für Schritt.

Schritt 1: Businessplan und Finanzierung

Wenn Sie Ihre eigene Firma gründen, ist ein professioneller Businessplan unverzichtbar. Nehmen Sie sich deshalb unbedingt genügend Zeit dafür. So verringern Sie das Risiko, dass Sie dabei scheitern, sich selbstständig zu machen. Klären Sie folgende Fragen in Ihrem Businessplan:

  • Welche Produkte und/oder Services möchten Sie anbieten?
  • Gibt es dafür einen Markt und wie hoch ist die Konkurrenz?
  • Wie entwickelt sich die Branche in Zukunft?
  • Welche Preise verlangen Sie?
  • Wie viele Mitarbeiter brauchen Sie und welchen Standort wählen Sie für Ihr Unternehmen?

Mithilfe eines überzeugenden Businessplans begeistern Sie Investoren für Ihre Geschäftsidee oder beantragen einen Kredit bei einer Bank. Informieren Sie sich im Vorfeld online über die Konditionen verschiedener Anbieter. Rechnen Sie sich genau aus, wie viel Kapital Sie für Ihr Unternehmen benötigen. Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie Ihren eigenen Lebensunterhalt finanzieren müssen. Je höher Ihr Eigenkapital ist, desto besser: Als finanzielles Polster sichert es Sie vor Engpässen ab.

Schritt 2: Die richtigen Versicherungen für Selbstständige

Informieren Sie sich genau darüber, welche Versicherungen Sie brauchen, wenn Sie sich selbstständig machen. Lassen Sie sich beraten und ermitteln Sie, welchen Hauptrisiken Ihre Firma ausgesetzt ist. Zu den wichtigsten betrieblichen Versicherungen gehören unter anderem:

  • die Betriebs-Haftpflichtversicherung. Sie greift, wenn Dritte – zum Beispiel Kunden, Lieferanten, Besucher oder Mitarbeiter – Schadensersatz fordern.
  • die Berufs-Haftpflichtversicherung. Diese schützt Sie vor den finanziellen Folgen, wenn Sie Kunden versehentlich falsch beraten haben.
  • die Betriebs-Unterbrechungsversicherung. Diese übernimmt laufende Kosten wie Gehälter, Miete und Zinsen, solange Sie noch keine Erträge erwirtschaften.
  • die Einbruchdiebstahlversicherung. Sie zahlt bei Schäden, die durch Diebstahl oder mutwillige Zerstörung entstanden sind.

Wichtig ist, dass Sie sich ebenfalls persönlich absichern. Denken Sie an Ihre Altersvorsorge und kümmern Sie sich um ihre Krankenversicherung. Informieren Sie sich außerdem über eine geeignete Arbeitslosen-, Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherung.

Schritt 3: Ziele festlegen

Wenn Sie sich selbstständig machen, fallen die Erwartungen und Vorgaben weg, die Ihnen ein Chef macht. Welche Ziele Sie mit Ihrem Unternehmen erreichen wollen, legen Sie ganz alleine fest. Nehmen Sie sich weder zu viel noch zu wenig vor. Am besten arbeiten Sie mit der sogenannten SMART-Methode. Das bedeutet, dass Sie sich Ziele setzen, die

  • spezifisch,
  • messbar,
  • ambitioniert,
  • realistisch und
  • terminlich festgesteckt sind.

Schreiben Sie sich Ihre Ziele auf und lassen Sie den Zettel nicht in der Schublade verschwinden. Überprüfen Sie regelmäßig, ob Ihre Notizen noch aktuell sind – oder Sie etwas verändern müssen.

Schritt 4: Machen Sie Werbung

Der Businessplan ist erstellt, das Kapital ist gesichert und die Ziele sind festgesetzt – dann erzählen Sie anderen von Ihrem Unternehmen. Überlegen Sie sich, wo Sie potenzielle Kunden am besten erreichen. Das hängt davon ab, in welchem Bereich Sie sich selbstständig machen. Entwickeln Sie eine Marketingstrategie, um für Ihre Produkte und Services zu werben. Erstellen Sie eine Website, drucken Sie Flyer oder posten Sie auf verschiedenen Social Media-Kanälen.

Alles erledigt? Dann steht Ihrem eigenen Unternehmen nichts mehr im Weg. Viel Erfolg!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare