Bank of America mit Milliardengewinn

Charlotte - Die Bank of America hat wie bereits andere führende US-Finanzkonzerne im zweiten Quartal einen Milliardengewinn erzielt.

Unter dem Strich verdiente das Institut rund 2,4 Milliarden Dollar. Vor Abzug einer hohen Dividende für Staatskredite lag der Gewinn sogar bei 3,2 Milliarden Dollar (2,3 Mrd Euro), wie der Konzern am Freitag am Sitz in Charlotte (North Carolina) mitteilte. Durch die Sonderzahlung fiel der Überschuss aber letztlich zum Vorjahr um rund ein Viertel.

Das Institut belasteten weiter hohe Kreditrisiken in Folge der Finanzkrise und der rasant steigenden Arbeitslosigkeit in den USA. Die Bank musste ihre Kreditvorsorge für drohende Ausfälle um weitere 4,7 Milliarden Dollar erhöhen. Die schweren Herausforderungen würden die Bank bis ins nächste Jahr hinein belasten, warnte Konzernchef Kenneth Lewis.

Auch Citigroup in Gewinnzone

Die zu den größten Verlierern der Finanzkrise zählende Citigroup ist nach sechs Verlustquartalen überraschend in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die Großbank verdiente im zweiten Quartal fast 4,3 Milliarden Dollar (3,0 Mrd Euro), wie sie am Freitag in New York mitteilte.

Allerdings gelang der Citigroup der Gewinn lediglich dank eines milliardenschweren Anteilverkaufs. Deshalb hatten Analysten zuvor auch im Schnitt einen neuerlichen Verlust erwartet. Im Vorjahr hatte die Großbank noch ein Minus von 2,5 Milliarden Dollar eingefahren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare