Millionen Pendler und Urlauber betroffen

Nächstes Bahn-Chaos: GDL-Chef Weselsky erhöht den Druck mit neuem Streik in ganz Deutschland

Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hat erneut Streiks angekündigt. Ab Montag müssen sich Bahnkunden auf massive Beeinträchtigungen einstellen.

Berlin – Im Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn erhöht die Lokführer-Gewerkschaft GDL den Druck. Man werde die Mitglieder im Güterverkehr zu Arbeitsniederlegungen aufrufen, kündigte GDL-Chef Claus Weselsky auf einer Pressekonferenz am Freitagvormittag in Berlin an. Ab Samstag werde man den Güterverkehr bestreiken. Ab Montagmorgen zwei Uhr werde es auch den Personenverkehr treffen. Die Arbeitskampf-Maßnahmen sollen zunächst bis zum Mittwoch andauern.

Damit müssen sich Millionen Pendler und Urlauber ab Montag auf massive Beeinträchtigungen des Personenverkehrs einstellen. Bereits in der vergangenen Woche hatte die GDL mit einer ersten Streikwelle für teils deutliche Verspätungen im Bahnverkehr gesorgt.

Zugleich drohte Weselsky eine mögliche weitere Eskalation an. Sollte die Deutsche Bahn auf die GDL-Forderungen nicht eingehen, könne man auch Arbeitskampf-Maßnahmen am Wochenende nicht mehr ausschließen. Der harte Kurs der GDL hatte sich zuletzt abgezeichnet. Aus Bahnkreisen hieß es bereits gestern, man gehe von Streiks im Personenverkehr ab Montag aus (Merkur.de berichtete).

Bahn-Streik: Konflikt auch im Gewerkschaftslager

Mit der Ankündigung widersetzt sich Weselsky auch dem Appell des Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann. Hoffmann hatte die GDL dazu aufgerufen, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Nicht die Interessen der Bahn-Beschäftigten stünden im Mittelpunkt der Auseinandersetzungen, sondern die Überlebensfähigkeit der GDL, sagte Hoffmann dem Spiegel.

Hoffmann verwies darauf, dass die GDL in den meisten Bahnbereichen kaum oder keine Mitglieder habe - hier habe Weselsky „kein Mandat und damit keine Legitimation“ für einen Arbeitskampf. Die Konkurrenzgewerkschaft EVG hat bei der Bahn deutlich mehr Mitglieder. Die EVG ist eine Mitgliedsgewerkschaft der Dachorganisation DGB, die GDL ist hingegen Mitgliedsgewerkschaft des Deutschen Beamtenbundes (DBB). Der DBB hatte der GDL unlängst den Rücken gestärkt. (utz)

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare