Die auffälligsten Preissteigerungen

1 von 9
Kopf- und Eisbergsalat: +72,6 Prozent
2 von 9
Zucchini und Auberginen: +50,8 Prozent
3 von 9
Weintrauben: +48,6 Prozent
4 von 9
Paprikaschoten: +41,4 Prozent
5 von 9
Leichtes Heizöl: +32,9 Prozent
6 von 9
Zwiebeln: +27,5 Prozent
7 von 9
PC-Anwendersoftware: +18,7 Prozent
8 von 9
Butter: +17,6 Prozent
9 von 9
Dieselkraftstoff (Cetanzahl 60): +16,7 Prozent Superbenzin: 16,1 Prozent

Wiesbaden - Für welche Produkte mussten Verbraucher im April mehr hinlegen als im März? Was ist billiger geworden? Das Statistische Bundesamt hat's ermittelt. Die Top 10 der Preissenkungen und -steigerungen:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare