Vorsicht beim Eier-Kauf

Gift-Eier in Supermärkten aufgetaucht - nicht nur Aldi ist betroffen

+
Bei Aldi und Lidl sollen Gift-Eier aufgetaucht sein.

Bye, bye wachsweiches Frühstücks-Ei. In deutschen Supermärkten sind wieder Gift-Eier aufgetaucht. Wir erklären, wo Verbraucher aufpassen müssen - und was zu tun ist, sollte man mit dem Gift in Kontakt gekommen sein.

Lahn-Dill-Kreis - Schock-Nachricht für Verbraucher: Mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier sind bei hessischen Discountern aufgetaucht, wie extratipp.com* berichtet. Jetzt wird klar: Es geht auch um die Lebensmittel-Riesen Lidl und Aldi, wo täglich unzählige Hessen einkaufen.

Hier untersuchen Experten Eier auf Gift-Rückstände.

Fipronil bei Aldi und Lidl: Diese Eier sind betroffen

Der Lahn-Dill-Kreis hat in einer Stellungnahme folgende sechs betroffene Lidl-Filialen benannt: Drei in Wetzlar sowie jeweils ein Geschäft in Solms, Aßlar und Braunfeld. Bei Aldi  soll es sich laut Hessenschau.de sogar um insgesamt neun Geschäfte handeln. Betroffen seien Aldis in Rechtenbach, Solms, Sinn, Aßlar und fünf Filialen in Wetzlar.  Unbedingt Finger weg von den Eiern mit der Stempelnummer 0 NL 4031002!

Mit dem Insektengiift Fipronil belastete Eier werden vernichtet. 

Die Hessenschau spricht von einer "ausweichenden Antwort" des Aldi-Konzerns auf eine Presseanfrage und zitiert eine Sprecherin mit den Worten: "Wir befinden uns in einem engen Austausch mit den zuständigen Behörden und unseren Lieferanten."

Fipronil: Unklar, wie viele Eier bei Aldi und Lidl gelandet sind

Das Hessische Verbraucherschutzministerium hatte bestätigt, dass mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier aus den Niederlanden nach Hessen gelangt sind. Um wie viele Eier es sich handelt, ist nach wie vor unklar. Deutschlandweit waren es 73.000 betroffene Eier. Das Thema bewegt auch Nutzer in England und Frankreich, wie die folgenden Tweets zeigen: 

Hier lesen Sie, wie Fipronil wirkt und was Sie tun müssen, wenn Sie das Insektengift gegessen haben.

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare