Frankfurter Hauptbahnhof wegen Tamilen-Protest gesperrt

+
Hunderte Tamilen blockierten die Gleise im Hauptbahnhof von Frankfurt am Main, um gegen die Regierung und den Bürgerkrieg in ihrer Heimat Sri Lanka zu protestieren.

Frankfurt/Main - Nachdem tamilische Demonstranten Gleise besetzt haben, hat die Polizei am Sonntagnachmittag den Frankfurter Hauptbahnhof komplett für den Bahnverkehr gesperrt.

Mit Notfallprogrammen wurden die Fernzüge umgeleitet, wie ein Bahnsprecher berichtete. Es kam zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnnetz, in dem der Frankfurter Hauptbahnhof der bundesweit verkehrsreichste Knotenpunkt ist. Die S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet waren sämtlich unterbrochen. Nach Augenzeugenberichten haben sich am Bahnhof mehrere hundert Tamilen versammelt, um gegen die Regierung und den Bürgerkrieg in ihrer Heimat Sri Lanka zu protestieren. “Krieg ohne Zeugen auf Sri Lanka - Stoppt das Massaker an den Tamilen“ war auf einem Transparent zu lesen. In Sprechchören riefen die Asiaten: “Deutschland, Deutschland, hilf uns, hilf uns“. Die Polizei verhandelte mit den Demonstranten und verzichtete zunächst auf Festnahmen. Laut Bahnsprecher waren die Demonstranten auf zwei Gleisen aus dem Sackbahnhof auf das Gleisvorfeld gelaufen und hatten sich dort auf die weit über 20 Gleise verteilt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare