Stunt-Einlage bei 130 km/h

Waghalsige Verfolgungsjagd auf Autodach stoppt Dieb

Lyon - Um den Diebstahl seines Autos zu verhindern, hat ein junger Mann in Frankreich eine riskante Aktion wie in einem Actionfilm hingelegt.

Osama Aoukili hatte den Schlüssel im Auto seines Vaters stecken lassen, als er am Sonntag in Oyonnax nordöstlich von Lyon kurz Zigaretten holen wollte. Dann sah er plötzlich, wie der Wagen zurücksetzte. Aoukili versuchte zunächst, die Rückscheibe einzuschlagen - ohne Erfolg. „Ich habe nicht nachgedacht, ich bin aufs Dach gesprungen“, erzählte er später der Regionalzeitung "Le Progrès".

Der Dieb fuhr los und versuchte, den Autobesitzer abzuschütteln, indem er Slalom fuhr und hart bremste. Doch Aoukili hielt sich am Dachgepäckträger fest. Mit der freien Hand gelang es ihm mit seinem Mobiltelefon die Polizei alarmieren.

Als ein Polizeiwagen die Verfolgung aufnahm, fuhr der Autodieb auf eine Autobahn und beschleunigte auf bis zu 130 Kilometer. "Die Polizisten haben versucht, ihre Dienstwaffe auf den Täter zu richten, aber er hat nicht reagiert", sagte der örtliche Polizeichef Christophe Lesznewski der Nachrichtenagentur AFP.

Die Polizei konnte ihn schließlich nach fünf Kilometern auf eine Ausfahrt abdrängen. Vor einem Kreisverkehr nutzte Aoukili dann die langsamere Geschwindigkeit, um vom Autodach zu springen, er verletzte sich dabei nur leicht. Die Polizei konnte den Autodieb wenig später festnehmen.

"Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist, ich bin ein gewaltiges Risiko eingegangen", sagte der Autobesitzer. "Es war der Instinkt."

afp/dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare