Vier Anklagen nach Nachtclub-Brand in Russland

+
Bei einem Großbrand in einem russischen Nachtclub sind mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen.

Perm - Nach der Brandkatastrophe in einem russischen Nachtclub, die mehr als 100 Menschen das Leben gekostet hat, hat die Staatsanwaltschaft am Montag vier Personen angeklagt.

Dabei handelt es sich um den Eigentümer des Clubs, den Manager, den Unterhaltungschef und den Direktor einer Feuerwerksfabrik, dessen Produkte das Lokal in Brand setzten. Ihnen drohen bei einem Schuldspruch zwischen drei und sieben Jahren Haft.

Großbrand in russischem Nachtclub

Großbrand in russischem Nachtclub

Lesen Sie auch:

112 Tote bei Brand in russischem Nachtclub

Vor dem Nachtclub in Perm legten die Menschen Blumen nieder, viele Autofahrer hupten im Gedenken an die Toten. Bei Temperaturen bis zu minus 15 Grad wurden die ersten Opfer beigesetzt. Landesweit war ein Trauertag ausgerufen. Unterdessen erlag eine junge Frau ihren schweren Brandverletzungen. Damit stieg die Zahl der Toten auf 113. Von den etwa 130 Verletzten, die nach dem Feuer am Samstag ins Krankenhaus gebracht worden waren, mussten noch mindestens 68 künstlich beatmet werden. Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat das Parlament aufgerufen, die Gesetze bei Verstößen gegen Brandschutzbestimmungen zu verschärfen. Den Behörden zufolge hatten die Betreiber des Clubs mehrfach Aufforderungen ignoriert, die Vorschriften einzuhalten. Auslöser der Katastrophe in der Nacht zum Samstag war ein Feuerwerk, für das es keine behördliche Genehmigung gab.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare