"USS Fitzgerald"

Vermisste US-Seeleute nach Schiffsunglück tot geborgen

+
Nach der Kollision zwischen einem US-Zerstörer und einem Containerschiff vor der japanischen Küste sind mehrere vermisste US-Seeleute tot geborgen worden.

Sieben Seeleute des US-Zerstörers "USS Fitzgerald" wurden nach der Kollision mit einem Containerschiff vermisst. Nun wurden Leichen geborgen. 

Tokio - Nach der Kollision zwischen einem US-Zerstörer und einem Containerschiff vor der japanischen Küste sind mehrere vermisste US-Seeleute tot geborgen worden. Wie die US-Marine am Sonntag mitteilte, wurden ihre Leichen im nach dem Unglück mit Wasser vollgelaufenen Kabinenbereich der "USS Fitzgerald" entdeckt. 

Sie wurden zur Identifizierung in ein Marinekrankenhaus in Yokosuka gebracht. Das Kriegsschiff war in der Nacht zum Samstag rund 56 Seemeilen südwestlich von Yokosuka mit dem unter philippinischer Flagge fahrenden Frachter "ACX Crystal" zusammengestoßen. Der 154 Meter lange US-Zerstörer wurde bei dem Unfall schwer beschädigt. Dagegen gab es an dem 222 Meter langen Containerschiff lediglich Kratzer am Bug, die 20 Besatzungsmitglieder blieben unversehrt.

Leichen wurden im Kabinenbereich der "USS Fitzgerald" entdeckt.

US-Seeleute nach Schiffskollision vor Japan tot geborgen

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare