US-Prediger erhält wegen Kindesmissbrauchs Haftstrafe von 175 Jahren

+
Zu 175 Jahren verurteilt: Tony Alamo.

Texarkana/USA - Wegen sexuellen Missbrauchs von mehreren Mädchen ist der Führer einer evangelikalen Religionsgemeinschaft in den USA zu einer Haftstrafe von 175 Jahren verurteilt worden.

Damit wird der 75-jährige Tony Alamo voraussichtlich den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen. Einige seiner früheren Opfer sagten am Freitag bei der Verkündung des Strafmaßes in Texarkana im US-Staat Arkansas nochmals aus, wie Alamo sie missbrauchte und damit ihr Leben zerstörte.

Die Geschworenen hatten den Prediger bereits im Juli in zehn Anklagepunkten für schuldig befunden. Er hat demnach in den 90er Jahren zum Teil erst neun Jahre alte Kinder sexuell missbraucht. Die Opfer hatten im Laufe des Prozesses erklärt, der Prediger habe sie als Jugendliche in privaten Zeremonien “geheiratet“ und anschließend in andere Staaten gebracht und dort missbraucht.

Alamo äußerte sich nicht zu den Vorwürfen. Seine Anwälte kündigten an, in Berufung zu gehen. Die Polizei hatte im September 2008 das Anwesen der Gemeinde “Tony Alamo Christian Ministry“ durchsucht, die schon häufiger mit der Förderung von Polygamie und der Verheiratung von Minderjährigen in Zusammenhang gebracht wurde.

1988, als Alamo noch in Kalifornien lebte, gab es gegen ihn schon einmal ein Verfahren wegen mutmaßlicher Kindesmisshandlung. Dieses wurde jedoch aus Mangel an Beweisen eingestellt. Der ehemalige Straßenprediger Alamo führte seit Jahren einen Feldzug gegen Katholiken, Homosexuelle und die Regierung.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare