Südpazifik

Unterwasservulkan erschafft rätselhafte Insel - Video der NASA zeigt ihre Entstehung

Eine Satellitenaufnahme einer Insel im Südpazifik.
+
Satellitenaufnahmen der NASA zeigen die eindrucksvolle Evolution der neuen Tonga-Insel.

Diese Insel ist gekommen, um zu bleiben: Im Südpazifik formierte sich nach einem Vulkanausbruch ein mysteriöses neues Eiland - es stellt Forscher vor Rätsel.

Tonga - Vor etwa sieben Jahren ereignete sich rund um die Inseln Hunga Tonga und Hunga Ha’apai ein spektakuläres Naturschauspiel. Als ein Unterwasservulkan nahe der pazifischen Inseln (*FR berichtete) ausbrach, spuckte er Lava und bis zu neun Kilometer hohe Rauchschwaden in die Luft. Es entstand die Unterwasser-Insel Hunga-Tonga-Hunga-Ha’apai. Das Ungewöhnliche an dieser Insel ist, neben ihrem Namen, dass sie sich so hartnäckig hält.

Normalerweise verschwinden nämlich durch Vulkane entstandene Inseln relativ schnell wieder. Doch Hunga-Tonga-Hunga-Ha’apai wuchs binnen drei Wochen auf einen Durchmesser von zwei Kilometern und eine Höhe von bis zu 120 Metern an. „Die Insel kämpft um ihr Leben und aktuell sieht es so aus, als könnte sie noch ein paar Jahrzehnte lang da sein“, erklärte Jim Garvin vom „Goddard Space Flight Center“.

Neue Tonga-Insel: Evolution könnte Rückschlüsse für Mars geben

Die NASA geht davon aus, dass die Insel noch bis zu 30 Jahre bestehen bleibt. In einem eindrucksvollen Zeitraffervideo zeigt die Raumfahrtbehörde, wie sich die Insel im Südpazifik nach dem Vulkanausbruch formierte. Für den Zeitraffer setzte die NASA kurz nach dem Entstehen der Insel hochauflösende Satelliten-Aufnahmen ein. Die Bilder zeigen die ersten sechs Monate der Tonga-Insel.

Laut Angaben der NASA könnte Hunga Tonga-Hunga Ha‘apai als erste vulkanische Tonga-Insel, Forschern Auskunft über auf ihr entstehendes Leben geben. Da auf dem Mars auch von Wasser umgebene vulkanische Inseln existierten, könnte die Tonga-Insel als eine Art Modell für Rückschlüsse auf den Roten Planeten dienen. *FR ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare