Er stieg nichtsahnend in ein Taxi

Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt

Pretoria - Ein schreckliches Martyrium musste ein 23-Jähriger in Südafrika über sich ergehen lassen. Nachdem er nichtsahnend in ein Taxi stieg, wurde er von drei Frauen entführt und tagelang missbraucht.

Ein 23 Jahre alter Mann wurde am vergangenen Freitag im südafrikanischen Pretoria von drei Frauen in einem Taxi überfallen, entführt und vergewaltigt. Drei Tage lang musste er ein entsetzliches Martyrium über sich ergehen lassen.

Der 23-Jährige stieg einem Onlinebericht der südafrikanischen Times zufolge auf dem Weg ins Geschäftsviertel von Pretoria auf die Rückbank eines Taxis. Dort sei ihm von drei Frauen, die sich in dem Taxi versteckt hatten, eine Injektion verpasst worden, worauf er sein Bewusstsein verlor. 

Als er später aufwachte, fand er sich auf einem Bett in einem fremden Raum wieder. Dort habe man ihn gezwungen, einen Energy Drink zu schlucken - vermutlich um seine Manneskraft anzuregen. Denn anschließend wurde das Opfer von den Frauen vergewaltigt - mehrmals am Tag, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf Polizeiangaben weiter. 

Nach Angaben von Colette Weilbach, Sprecherin der örtlichen Polizei, sei der junge Mann erst drei Tage halbnackt auf einem Feld freigelassen worden. Schwer traumatisiert von der Tortur musste er medizinisch versorgt werden. 

Vergewaltigungen in Südafrika an der Tagesordnung

Derartige Übergriffe sind keine Ausnahme in Südafrika, rund 500.000 Fälle gebe es Schätzungen zufolge jedes Jahr, so ein Bericht der Daily Mail. Im Jahr 2015 etwa wurde ein 33-Jähriger von einer Frauengruppe entführt und vergewaltigt, um seinen Samen zu klauen. 

vh

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare