Stewardess (42) im Luxushotel erschlagen

Kopenhagen - Ein Unbekannter hat im 20. Stock eines Luxushotels in Kopenhagen eine 42 Jahre alte Stewardess in ihrem Zimmer überfallen und erschlagen.

“Der Täter ist sofort mit unglaublicher Gewalt auf sie losgegangen“, sagte Kripochef Ove Dahl der Zeitung “Ekstra Bladet“ (Mittwoch) zu dem Mord am Montagabend. Die 42 Jahre alte Norwegerin hatte in einem Zimmer im 20. Stock des Radisson Blu Scandinavia übernachtet. Nach der Auswertung von Überwachungsvideos schrieb die Polizei einen 58-jährigen Mann aus Rumänien als mutmaßlichen Raubmörder zur Fahndung aus. Er soll das Hotel mit dem Handy der Ermordeten, einer Kreditkarte und etwas Bargeld verlassen haben.

Die Stewardess hatte zwischen einem innerskandinavischen Flug und einer Verbindung nach Peking in dem Hotel übernachten wollen. Der Täter habe an ihre Zimmertür geklopft. Als sie öffnete, habe er ihr sofort und immer wieder mit einem schweren Gegenstand ins Gesicht geschlagen. Danach stach er auch noch auf sie ein, hieß es weiter. Hotelgäste berichteten, sie hätten Schreie und Geräusche von einem Kampf gehört.

Es griff aber niemand ein oder alarmierte das Hotelpersonal. Gefunden wurde die Mutter von zwei Kindern erst am nächsten Morgen, als Reinigungskräfte in das Zimmer gingen. Die Polizei konnte mit Hilfe von Videoaufnahmen den Weg des Rumänen in dem Hotel rekonstruieren. Der Mann hatte sich vier Stunden dort aufgehalten. Die Beamten fanden auch die beiden Tatwaffen.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare