Schüsse auf Schuhwerfer im Irak

+
Muntasser al-Saidi (Plakat) hatte seinen Schuh auf George W. Bush geworfen.

Bagdad - In der westirakischen Stadt Falludscha haben amerikanische Soldaten einen Zivilisten angeschossen, der sich den “Schuhwerfer von Bagdad“ zum Vorbild genommen hatte.

Lesen Sie auch:

"Schuhwerfer von Bagdad" wird in Syrien behandelt

Die irakische Nachrichtenagentur Burathanews meldet am Freitag, der Mann habe einen Tag nach der Freilassung von Muntasser al-Saidi einen seiner beiden Schuhe nach einer gemeinsamen Militärpatrouille der irakischen Armee und der US-Truppen geworfen.

Die Soldaten hielten das Wurfgeschoss nach Angaben des US- Militärkommandos für eine Granate und feuerten auf ihn, um sich zu verteidigen. Die Polizei brachte den Verwundeten in ein Krankenhaus.

Al-Saidi, der im Dezember 2008 seine Schuhe nach US-Präsident George W. Bush geworfen hatte, saß für seine Tat neun Monate im Gefängnis. In der nordöstlich von Bagdad gelegenen Provinz Dijala starben am Freitag zwei irakische Soldaten, als nahe der Ortschaft Chanakin ein Sprengsatz neben ihrem Auto detonierte. Ein dritter Soldat wurde nach Angaben der Nachrichtenagentur Al-Yaqen verletzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare