71 Schildkröten vor dem Kochtopf gerettet

Denpasar/Indonesien - Ein Imbissbudenbesitzer hielt in einer Lagerhalle 71 Meeresschildkröten. Sie waren als "Delikatessen" für den Kochtopf bestimmt. Doch die Tiere konnten gerettet werden.

Die indonesische Polizei hat auf der Ferieninsel Bali 71 vom Aussterben bedrohte Meeresschildkröten beschlagnahmt. Wie Behörden am Mittwoch mitteilten, gehörten die mehr als ein Meter langen Suppenschildkröten einem Imbissbudenbesitzer.

Der Mann sei festgenommen worden; die Schildkröten seien in seinem Lagerhaus entdeckt worden. Schildkrötenfleisch gilt in der vornehmlich hinduistisch geprägten Provinz Bali als Delikatesse. In Indonesien wurde der Verzehr und der Handel angesichts schrumpfender Schildkrötenbestände jedoch verboten. Zudem hatten Tierschutzorganisationen damit gedroht, Touristen zu einem Boykott der Ferieninsel aufzurufen.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare