Rückzug von BP-Boss Hayward bestätigt

+
Ein US-Regierungsbeamter hat den offenbar bevorstehenden Rückzug des umstrittenen BP-Chefs Tony Hayward bestätigt.

New Orleans - Ein US-Regierungsbeamter hat den offenbar bevorstehenden Rückzug des umstrittenen BP-Chefs Tony Hayward bestätigt.

Lesen Sie dazu:

Rücktritt von BP-Chef Hayward steht offenbar bevor

Der Ausstieg des Vorstandsvorsitzenden werde frühestens am Montag bekanntgegeben, sagte der hochrangige Regierungsbeamte, der anonym bleiben wollte, am Sonntag. Ein führender Mitarbeiter des Ölkonzerns habe ihn Ende der vergangenen Woche über den Schritt informiert. Hayward war wegen seines Umgangs mit der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko in die Kritik geraten. Der US-Regierungsbeamte sagte, er wisse nicht, wer Nachfolger von Hayward werden solle. Auch der genaue Zeitpunkt des Rückzugs sei ihm nicht bekannt. Zuvor hatten bereits mehrere britische Medien über die Ablösung des BP-Chefs spekuliert, darunter die BBC. Demnach gab es am Wochenende Verhandlungen über die Bedingungen des Rückzugs. Ein Konzernsprecher wies die Gerüchte zurück. Der BP-Aufsichtsrat müsste der Ablösung Haywards zustimmen.

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare