Schiffsverkehr stillgelegt

Mindestens ein Toter bei Bootsunglück in Rotterdam - Rettungskräfte suchen nach weiteren Opfern

Nach dem Bootsunglück von Rotterdam wird nach weiteren Opfern gesucht (Symbolbild).
+
Nach dem Bootsunglück von Rotterdam wird nach weiteren Opfern gesucht (Symbolbild).

Nach einem Bootsunglück in Rotterdam verkehren momentan keine Schiffe auf der Neuen Maas. Ein Mensch kam ums Leben, die Rettungskräfte suchen nach weiteren Opfern.

Rotterdam - Bei einem Bootsunglück in Rotterdam ist am Freitag mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Nach dem Zusammenstoß eines Schnellboots und einer Schaluppe auf der Neuen Maas seien zehn Menschen aus dem Fluss gerettet worden, teilte die örtliche Sicherheitsbehörde mit. Wassertaxis und andere Boote hätten sie aufgenommen. 

Rettungskräfte suchten am Abend noch nach möglichen weiteren Unfallopfern. Der Schiffsverkehr auf dem betroffenen Abschnitt der Neuen Maas wurde vorübergehend stillgelegt. Notstand löste jüngst auch ein Schiffsunglück vor den Galapagos-Inseln aus: Ein Schiff mit 2.500 Litern Diesel ging unter - die Ladung bedrohte das empfindliche Ökosystem des Unesco-Weltnaturerbes.

dpa

Auch auf der Donau in der Nähe von Budapest kollidierten vor ein paar Wochen zwei Schiffe. Der Kapitän wurde verhaftet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare