"La Repubblica": Berlusconi schadet Italien

+
Der italienische Ministerpräsident Berlusconi (re. ) auf der Pressekonferenz zusammen mit dem spanischen Premierminister Jose Luis Zapatero.

Rom - Scharf kritisiert wird der italienische Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi angesichts seines Auftritts auf einer Pressekonferenz zum Regierungstreffen mit einer spanischen Delegation.

Zu den Äußerungen des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi am Rande des italienisch-spanischen Regierungstreffens auf der Insel La Maddalena schreibt die linksliberale römische Tageszeitung “La Repubblica“ am Samstag: “Silvio Berlusconi ist mit seiner unglaublichen Schau auf La Maddalena (...) international gestolpert. (...) Sein Monolog auf der halbstündigen Pressekonferenz mit dem spanischen Premier Zapatero, die Reden über Eskortdamen, journalistische Nachforschungen, legale Probleme außerhalb aller Regeln des gesunden Menschenverstandes und diplomatischen Anstands, stellt einen Wendepunkt dar. Nicht nur für die ohnehin schon gebeutelte italienische Politik, sondern auch auf internationaler, diplomatischer Ebene. (...) Um das Land Italien weiter respektieren zu können, werden die europäischen Kanzlerämter in Zukunft immer mehr zwischen Land und Regierungschef trennen müssen. Damit stellt Berlusconi definitiv einen “Schaden“ für Italien dar. Im Ausland haben es fast alle begriffen. Irgendwann werden es auch die Italiener begreifen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare