Polizei riegelt Straßen in Bangkok ab

+
Demonstranten in Bangkok.

Bangkok - Tausende Regierungsgegner trotzten auch am Dienstag in Bangkok dem Aufruf der Polizei zur Beendigung ihrer Blockadeaktion in der Innenstadt. Es gab Zusammenstöße.

Anstatt dem Räumungsbefehl der Behörden Folge zu leisten, kündigten sie weitere Straßenbesetzungen an, unter anderem im Finanzviertel. Nach Informationen lokaler Radiosender gab die Regierung Order, die Demonstrationen aufzulösen. Die Polizei begann am Morgen, einige Zufahrtstraßen zu dem Geschäftsviertel abzuriegeln, das die Demonstranten seit Samstag besetzt halten.

Friedliches Blutvergießen in Bangkok

Friedliches Blutvergießen in Bangkok

Lesen Sie auch:

Bangkok: Polizei droht Demonstranten

Blutopfer in Bangkok haben begonnen

Rund 20.000 Menschen hielten sich nach Schätzungen in dem Areal auf, in dem sich zahlreiche Einkaufszentren und Luxushotels befinden. Die Demonstranten fordern den Rücktritt der Regierung. Sie sind überwiegend Anhänger des 2006 gestürzten Regierungschefs Thaksin Shinawatra.

Zwei ihm gewogene Regierungen wurde nach Massenprotesten und juristischen Manövern vor zwei Jahren ihrer Ämter enthoben. Erst durch den Seitenwechsel einer Partei im Parlament kam der damalige Oppositionsführer und heutige Regierungschef Abhisit Vejjajiva an die Macht. Er will sich dem Druck der Demonstranten nicht beugen. Er hat Neuwahlen Ende des Jahres angeboten, doch wollen die Demonstranten nicht so lange warten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare