Pärchen schleicht sich auf Obamas Staatsdinner

+
Auf einen Staatsempfang von US-Präsident Barack Obama (links) haben sich Michaele (rechts) und Tareq Salahi geschlichen.

Washington - Ein Paar hat sich durch die Kontrollen des Secret Service zu einem Staatsempfang von US-Präsident Barack Obama ins Weiße Haus geschlichen. Die Fotos stellten sie ins Internet.

Lesen Sie dazu:

Google entschuldigt sich für beleidigendes Bild

Der für die Sicherheit des Weißen Hauses zuständige Secret Service ist nach einer peinlichen Panne in Erklärungsnot geraten. Zwei Personen war es am Dienstag gelungen, durch die Kontrollen auf den abendlichen Empfang im Weißen Haus für den indischen Ministerpräsidenten Manmohan Singh zu kommen. Das Paar, Michaele und Tareq Salahi, veröffentlichte danach Bilder des Coups im Internet.

Die beiden standen nicht auf der Gästeliste, kamen aber trotzdem ins Weiße Haus. Die beiden seien durch die gleichen Kontrollen gegangen wie die mehr als 300 geladenen Gäste, erklärte Secret-Service-Sprecher Ed Donovan. Der Secret Service habe erst aus den Medien von dem Vorfall erfahren, nachdem die beiden Eindringlinge im Internet ihre Tat publik gemacht hätten.

Hoffnungsträger Obama

Friedensnobelpreis: Obama als Hoffnungsträger

Präsident Barack Obama sei nie in Gefahr gewesen, betonte Donovan. Die Zeitung “Washington Post“, die zuerst über die Panne berichtet hatte, meldete, die Salahis seien in Virginia bekannt. Sie hätten zu den möglichen Kandidaten für die Reality-TV-Show “Real Housewives of D.C“ gehört.

Bilder auf Michaele Salahis Facebook-Seite zeigten das Paar unter anderem zusammen mit einem lächelnden Vizepräsidenten Joe Biden. Auf anderen waren sie zusammen mit dem Stabschef des Weißen Hauses, Rahm Emanuel, dem Washingtoner Bürgermeister Adrian Fenty, CBS-Moderatorin Katie Couric und auch drei Marineinfanteristen in ihren blauen Uniformen zu sehen.

Wie lange die beiden im Weißen Haus waren, wollte Donovan nicht sagen. Auch zu weiteren Einzelheiten der Ermittlungen äußerte er sich nicht. Laut “Washington Post“ droht dem Paar ein Verfahren wegen Hausfriedensbruchs, wenn ihnen nicht jemand aus dem Weißen Haus geholfen hat.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare