Nordkaukasus: Erneut Menschenrechtler ermordet 

+
Dmitri Medwedew

Moskau - Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat mit Bestürzung auf den Mord an zwei Bürgerrechtlern in der Konfliktregion Nordkaukasus reagiert.  

Er forderte eine Aufklärung des Verbrechens. “Leider ist das nicht das erste Verbrechen in Tschetschenien gegen diejenigen, die einfachen Menschen mit zivilisierten Methoden helfen, ihre Rechte wahrzunehmen und Gerechtigkeit zu erfahren“, sagte ein Kremlsprecher nach Angaben der Agentur Interfax am Dienstag . Medwedew habe die Generalstaatsanwaltschaft, das Innenministerium und den Geheimdienst mit den Ermittlungen beauftragt.

Die Bürgerrechtlerin Sarema Sadulajewa und ihr Mann waren am Dienstag erschossen aufgefunden worden. Es war der zweite Mord an Menschenrechtsaktivisten innerhalb eines Monats im Nordkaukasus. Mitte Juli war die tschetschenische Bürgerrechtlerin Natalia Estemirowa entführt und erschossen worden. Der Fall hatte wie der Mord an der kremlkritischen Journalistin Anna Politkowskaja im Jahr 2006 international Bestürzung ausgelöst. Die Verbrechen sind nie aufgeklärt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare