Minister bei Angriff in Islamabad verletzt

+
Der verletzte Religionsminister Hamid Saeed Kazm wird nach dem Anschlag ins Krankenhaus gebracht.

Islamabad - Bei einem Angriff in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad ist der Taliban-kritische Religionsminister des Landes, Hamid Saeed Kazmi, verletzt worden.

Ein Augenzeuge namens Jamil Ahmad sagte, der Fahrer des Ministers sei getötet worden. Ein Unbekannter habe am Mittwoch in der Nähe des Ministerbüros mit einem Schnellfeuergewehr das Feuer auf das Kazmis Fahrzeug eröffnet. “Nach dem Beschuss warf der Schütze sein Gewehr auf die Straße und floh auf einem Motorrad. Der Fahrer war auf der Stelle tot.“ Der Minister sei ins Bein getroffen worden. Auch ein Leibwächter sei verletzt worden.

Ein weiterer Augenzeuge namens Waqarul Hassan sprach dagegen von vier Angreifern auf zwei Motorrädern. Kazmi wurde nach dem Anschlag in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Von Ärzten aus dem Krankenhaus hieß es, der Minister schwebe nicht in Lebensgefahr. Kazmi gilt als moderater Muslim und hatte sich in der Vergangenheit mehrfach kritisch über die radikal-islamischen Taliban geäußert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare