Kettenreaktion auf Autobahn

Schockierende Aufnahmen zeigen, wie sich 69 Fahrzeuge bei Massen-Karambolage stapeln: „Beängstigend“

Auf einer Autobahn in Virginia kam es zu einer Massen-Karambolage mit 69 Fahrzeugen. Aufnahmen zeigen die schockierenden Folgen.

  • Nebel und Glatteis führten im US-Bundesstaat Virginia zu einer Massen-Karambolage auf der Autobahn
  • 69 Fahrzeuge wurden beschädigt, stapelten sich teils übereinander
  • Augenzeuge berichtet von dem beängstigenden Moment, als der Unfall passierte

Williamsburg -  Auf einer Autobahn im US-Bundesstaat Virginia kam es am Sonntag zu einer Massen-Karambolage mit 69 Fahrzeugen. Eine vereiste Fahrbahn in Verbindung mit plötzlich auftretendem Nebel hatte eine Reihe von Unfällen auf dem Highway ausgelöst.

Der Vorfall zeigt erneut, wie tückisch das Winterwetter sein kann. Erst kürzlich hatte Glatteis auf der A7 Richtung Kassel zu einer Massen-Karambolage geführt. Bei dem Massen-Crash in Virginia wurden 51 Menschen verletzt, elf davon schwer, wie die Behörden bei einer Pressekonferenz bekannt gaben. Zwei Menschen befänden sich in kritischem Zustand.

Massen-Karambolage in Virginia: Zerbeulte Autos, Fahrzeuge lagen aufeinander

Eine Sprecherin der Polizei in Virginia sagte: „Es hätte viel schlimmer kommen können und glücklicherweise gibt es bisher keine Todesfälle.“ Die Autobahn konnte nach fünf Stunden wieder freigegeben werden.

Aufnahmen von der Unfallstelle nahe der Stadt Williamsburg zeigen stark beschädigte Fahrzeuge, teils lagen Autos übereinander.  Ein ähnlich verheerendes Bild der Zerstörung bot sich nach einer Massen-Karambolage in Polen, bei der Fahrzeuge völlig zerbeult und teils komplett ausgebrannt waren, wie tz.de* berichtete. Sechs Menschen starben, 16 Insassen wurden verletzt.

Augenzeugen schildern Massen-Karambolage: „Es war beängstigend“

Ein Beteiligter schilderte gegenüber der Nachrichtenagentur AP, wie er den Massen-Crash erlebte: Ivan Levy sei auf dem Highway unterwegs gewesen, als er von dichtem Nebel umhüllt wurde. Er habe abgebremst und den Warnblinker eingeschaltet. „Das Nächste, was ich sah, waren Autos, die sich übereinander stapelten“, sagte Levy. Er konnte rechtzeitig anhalten.

Levys Ehefrau war in einem anderen Fahrzeug auf der Autobahn unterwegs und wurde in den Unfall verwickelt. „Es war beängstigend“, sagt Alena Levy, die mit geringen Verletzungen davon kam.

Auch auf der A9 Richtung Berlin war es kürzlich zu einer Massen-Karambolage gekommen - ein LKW-Fahrer hatte ein Stauende übersehen. Zwei Menschen starben.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Rob Ostermaier

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare