Mädchen (2) nach Eis-Unfall gestorben

Berlin - Das in der vergangenen Woche in einen zugefrorenen Teich im brandenburgischen Eberswalde eingebrochene zweijährige Mädchen ist tot. Es war mit seiner Kindergartengruppe unterwegs.

Es starb am Freitagabend gegen 19.30 Uhr im Deutschen Herzzentrum Berlin, bestätigte eine Sprecherin der Klinik der Nachrichtenagentur dapd auf Anfrage. Das Mädchen war zusammen mit einem weiteren Kind am Mittwoch vor einer Woche an einem zugefrorenen Teich in einen Zulauf geraten. Das Kleinkind musste reanimiert werden und wurde zuerst in die Berliner Charité und dann in das Deutsche Herzzentrum gebracht. Das andere Mädchen kam wegen Unterkühlung in das Eberswalder Krankenhaus, konnte aber nach Aussage der Sprecherin des Herzzentrums wieder entlassen werden.

Die beiden waren mit einer Kindergartengruppe unterwegs. Im Zusammenhang mit dem Unfall ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine Erzieherin, die für die Gruppe verantwortlich war, aus der das Mädchen stammt. Nachdem zunächst wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Köperverletzung ermittelt worden war, erweitern sich nach Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen nun automatisch um den Vorwurf der fahrlässigen Tötung.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare