Auf dem Pausenhof

Wegen Chips: 13-Jährige sticht auf Mitschüler ein

Armona - Eine 13-Jährige hat mit einem Messer auf einen gleichaltrigen Mitschüler eingestochen, weil er ihr eine Tüte Chips geklaut hatte. Der Polizei tischte das Mädchen eine widersprüchliche Geschichte auf.

Der Vorfall ereignete sich an der Parkview Middle School in Armona in Kalifornien. Während einer Pause klaute ein 13-Jähriger einer Mitschülerin auf dem Pausenhof einem Bericht des TV-Senders abc zufolge eine Tüte Chips. Das gleichaltrige Mädchen zückte daraufhin ein knapp neun Zentimeter langes Klappmesser und drohte dem Jungen - eigenen Angaben zufolge - im Spaß, ihn damit zu pieksen. Auch der Polizei sagte die Jugendliche später, sie hätte nur "herumgeblödelt".

Mädchen behauptete, das Messer gehöre einem Mitschüler

Doch offenbar war die Situation deutlich ernster, denn plötzlich rannte die 13-Jährige um den Jungen herum und stach ihm mit dem Messer in den Rücken. Dabei wurde der Schüler so schwer im Bereich des Brustkorbs verletzt, dass er sofort in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Später behauptete das Mädchen, dass das Messer gar nicht ihr gehöre und sie es nur für einen anderen Schüler gehalten hätte. Weil sie sich in ihrer Aussage gegenüber der Polizei jedoch immer wieder in Widersprüche verstrickte, ermitteln die Beamten nun genauer. Derzeit sitzt die 13-Jährige in einer Jugendhaftanstalt. Ihre Schule muss sie vielleicht für immer verlassen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare