Teils Schnee und Schauer

Letzte Aprilwoche startet wechselhaft

+
Löwenzahnblüten ragen bei Eggenthal in Bayern aus dem Schnee. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Offenbach (dpa) - Der April klingt mit Sonne, Regen und Frost äußerst wechselhaft aus - auch wenn die Temperaturen im Laufe der Woche kurzzeitig etwas steigen.

Schon der Sonntag soll vor allem im Norden und Osten mit Schauern und teilweise Schnee eher ungemütlich werden - und auch am Montag steht nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes vielerorts ein rauer Start in die Arbeitswoche bevor. So falle im Norden und Nordwesten gebietsweise schauerartiger Regen. In der Mitte Deutschlands bleibe es zunächst trocken. Immerhin scheine in der Südhälfte verbreitet die Sonne. Die Temperaturen steigen laut Prognosen im Norden auf 9 bis 15 Grad, in der Südhälfte auf 14 bis 19 Grad.

Dieser Hauch von Frühling ist am Dienstag allerdings wohl schon wieder Vergangenheit. Denn es bleibe überwiegend wolkig bis stark bewölkt, nur gebietsweise komme kurz die Sonne durch, heißt es von den Meteorologen aus Offenbach. Dazu gebe es Regen- und Graupelschauer, im Bergland auch Schneeschauer. Vereinzelt seien kurze Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen dann demnach zwischen 7 und 13 Grad. In der Nacht zum Mittwoch falle südlich der Donau noch Regen, in höheren Lagen Schnee, sonst sollen die Schauer abklingen und die Wolken auflockern. Die Tiefstwerte liegen zwischen null und fünf Grad, bei längerem Aufklaren kann es leichten Frost geben.

Vorhersage Deutscher Wetterdienst

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare