Krätze im Élysée-Palast von Carla Bruni und Sarkozy

+
Schlechte Nachrichten für Nicolas Sarkozy und Carla Bruni: Im Präsidentenpalast haben sich drei Bewohner die Krätze eingefangen.

Paris - Schlechte Nachrichten für Nicolas Sarkozy und Carla Bruni: Im französischen Präsidentenpalast ist britischen Medienberichten zufolge bei drei Unteroffizieren die Krätze ausgebrochen.

Drei Unteroffiziere der Republikanischen Garde haben sich angeblich mit der hochansteckenden Hautkrankheit angesteckt. Die Online-Ausgabe der britischen DailyMail zitiert eine Quelle aus dem Élysée-Palast: „Es gibt Anlass zu großer Sorge. Es wird alles unternommen, um eine Ausbreitung der Krankheit aufzuhalten.“

Der Élysée-Palast in Paris.

Bezüglich des rund 300 Jahre alten Baus sprechen die Gardisten von völlig heruntergekommenen Unterkünften. „Der Putz fällt von den Wänden, die Gardisten haben Stühle aus dem Müll gezogen, die keine Sitzfläche mehr haben“, hieß es. Nach Informationen der Agentur AFP wies das Büro von Staatschef Nicolas Sarkozy die Angaben zurück und erklärte, die Republikanische Garde sei "zufriedenstellend untergebracht".

Die Krätze, medizinisch Scabies genannt, ist eine parasitäre Hautkrankheit. Sie gilt als höchst ansteckend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare