Kein "nackter Cowboy" als New Yorks Bürgermeister

+
Mit seinen langen blonden Haaren und dem knappen Outfit zieht Burck die Aufmerksamkeit von Besuchern aus aller Welt auf sich.

New York - Der 38-jährige Entertainer Robert Burck hat seine Kandidatur für den Bürgermeisterposten zurückgezogen.

Burck spielt täglich nur mit Stiefeln, Texas-Hut und einem Slip bekleidet vor Touristen am New Yorker Times Square Gitarre. “Ich steige aus dem Rennen aus“, bestätigte der Musiker der New York Times. Im Juli hatte er seine Kandidatur für die Wahlen am 3. November groß verkündet. Der damalige Slogan des knapp bekleideten Entertainers: “Niemand hat mit weniger mehr getan.“

Lesen Sie auch:

„Naked Cowboy“: Schräger Vogel auf dem Times Square

Wie der Lokalsender WPIX am Sonntag berichtete, machten dem Sänger die Bürokratie und die vielen Antragsformulare zu schaffen. Die Stadt schickte ihm kürzlich einen Strafzettel in Höhe von 250 Dollar (175 Euro). Der Musiker hatte es versäumt, seine Finanzen im Detail darzulegen, wie es sich für einen Bürgermeisterkandidaten gehört. Bei Missachtung der Vorschrift drohte ihm eine Strafe von bis zu 10 000 Dollar und ein Jahr Haft.

Burck hat in seiner kurzen politischen Karriere einiges gelernt. “Man wird nur ernst genommen, wenn man Anzug und Krawatte trägt“, resümierte er in der New York Times. “Politik ist weder Spaß noch Spiel. Das ist eine ernste Sache, ich bin eher ein träumerischer Typ.“

“Ich werde das weiter machen, was ich am besten kann“, versprach der singende Cowboy seinen Fans. Der nahezu unverhüllte Körpereinsatz bringt ihm an sonnigen Tagen immerhin rund 1000 Dollar ein. Er besitzt Unmengen von Slips mit der Aufschrift “Naked Cowboy“. Für den Namen hat er sich ein Copyright gesichert und er betreibt eine Website.´

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare