3-Jähriger kämpft gegen Corona - Mutter fleht: „Bitte nehmt das Virus ernst“

Jemand misst bei einem Kleinkind mit einem digitalen Thermometer im Ohr die Temperatur
+
Coronavirus bei Kindern: Ein Dreijähriger ist an Covid-19 erkrankt - seine Mutter will deshalb warnen (Symbolbild)

Ein Dreijähriger aus Österreich ist an Covid-19 erkrankt. Seine Mutter richtet deshalb einen emotionalen Appell an alle Corona-Skeptiker.

Das Coronavirus stellt für Kinder (BW24* berichtete) eigentlich ein geringes Risiko dar. Sie stecken sich seltener an als Erwachsene, der Verlauf meist sehr mild. Dass es auch anders sein kann, zeigt ein Fall aus Bleiburg in Österreich. Ein kleiner Junge (3,5) ist an Covid-19 erkrankt und leidet unter stark ausgeprägten Symptomen.*

„Er ist sehr müde und kraftlos“, sagt die Mutter des Dreijährigen gegenüber dem lokalen Newsportal 5.min.at. 19 Tage dauern die Symptome bereits an. Der Junge habe Schweißausbrüche, Bauchschmerzen nach dem Essen, Kopf und Füße tun ihm weh. „Er bekam auch einen Ausschlag an den Achseln und angeschwollene Lymphknoten. Dieses Virus ist wie ein Chamäleon, man weiß nie was als Nächstes kommt“, sagt die Mutter gegenüber 5.min.at. Corona-Infektionen bei Kindern* stellen Forscher immer noch vor Rätsel. Deshalb soll unter anderem eine Studie in Heidelberg Fälle im Kindesalter untersuchen.

Dreijähriger steckt sich im Kindergarten mit Coronavirus an - bis zum Test vergeht eine Woche

Angesteckt hat sich der Dreijährige im Kindergarten. Er bekam plötzlich Fieber und Husten. Doch bevor die Eltern über Corona-Verdachtsfälle in seiner Gruppe informiert wurden, vergingen nach Angaben der Mutter mehrere Tage. Bis der Verdacht durch Tests bestätigt wurde, dauerte es noch länger. „Manche Kinder waren also noch zwei Tage länger im Kindergarten und auch sonst wo unterwegs, wo sie andere hätten anstecken können“, sagt die Mutter zu 5.min.at.

Als der Dreijährige endlich auf das Coronavirus getestet wurde, war er bereits seit einer Woche krank. Auch die Eltern steckten sich an. Die Mutter litt an Husten und Atemnot. Außerdem stellte sich auch eines der corona-typischen Symptome ein: Der Verlust von Geruch- und Geschmackssinn.

Dreijähriger leidet unter Coronavirus - Mutter ist wütend und enttäuscht von Leugnern

Die ganze Sorge der Mutter gilt jedoch ihrem Sohn. „Wenn wir dann ab und an vors Haus gehen, um ein bisschen Luft zu schnappen, möchte er sofort wieder reingehen“, sagt sie zu 5.min.at. Sie ärgert sich über die Ignoranz der Corona-Skeptiker, die das Virus nicht ernst nehmen. „Viele denken, es wird sie nie betreffen. Manche glauben sogar, das Virus existiere gar nicht. Oder Kinder können Corona eh nicht bekommen“, sagt sie. „Die Menschen machen sich lächerlich über Postings zum Thema Spätfolgen und Müdigkeit, dabei haben sie keine Ahnung“, sagt sie dem Lokal-Portal.

Viele Bekannte hätten sie sogar gebeten, sie nicht als Kontaktperson anzugeben, damit sie nicht in Quarantäne bleiben müssen. „Wir haben in diesen Tagen so viel mitbekommen, was mich wütend macht und zugleich enttäuscht.“ *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare