In Kliniken untergebracht

In Ferienlager: Fast 80 Kinder und Betreuer an Norovirus erkrankt

+
40 Kinder und Betreuer mit Übelkeit und Brechdurchfall

Fast 80 Kinder und Betreuer sind in Ferienlagern in Niedersachsen und Thüringen erkrankt. Es handelt sich offenbar um den Norovirus.

Rauenstein/Damme - In zwei Ferienanlagern in Niedersachsen und in Thüringen sind Schüler reihenweise erkrankt. Allein in Rauenstein bei Sonneberg steckten sich 45 Schüler und Betreuer offensichtlich mit dem Norovirus an. Das Klinikum im nahen Coburg (Bayern) habe den Verdacht bestätigt, sagte ein Sprecher des Landratsamtes im thüringischen Sonneberg am Donnerstag. Die Erkrankten hatten zuvor über Übelkeit, Bauchschmerzen und Brechdurchfall, teils auch über Fieber und Kreislaufprobleme geklagt. Die ersten aus den drei Gruppen - zwei aus Berlin, eine aus Frankfurt am Main - hatten am Montag Symptome gezeigt.

In einer Jugend- und Freizeiteinrichtung nahe dem niedersächsischen Vechta wurden am Donnerstag unterdessen 32 Kinder und Betreuer aus Rheinland-Pfalz krank. Auch hier ging es um Durchfall und Erbrechen, sagte ein Sprecher der Polizei. Alle seien in umliegende Krankenhäuser gebracht worden. „Die Kinder sind gut versorgt“, versicherte der Sprecher des Landkreises Vechta.

Kein Kind ernsthaft erkrankt

In den Kliniken wird nach seinen Angaben entschieden, ob die Erkrankten stationär aufgenommen werden. „Noch wissen wir nicht, was die Ursache ist.“ Die Polizei teilte über Twitter mit, dass ein Ergebnis der Untersuchungen frühestens am Freitag vorliegen werde. „Nach derzeitigem Stand ist kein #Kind ernsthaft erkrankt.“

Bei den Kindern handelt es sich laut dem Landkreis um Messdiener im Alter „um die 14 Jahre“. „Bislang ist eine Gruppe betroffen“, sagte der Sprecher. Zwischen 110 und 120 Menschen hätten sich am Donnerstag in der Einrichtung am Dümmer See in Damme aufgehalten. „Wir werden die Symptome im Blick behalten.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare