Hamas nimmt britischen Journalisten fest

Jerusalem - Die Hamas hat einen britischen Dokumentarfilmer festgenommen. Genaue Gründe gab die radikal-islamische Organisation nicht an. Der Journalist habe die Sicherheit gefährdet, hieß es.

Sicherheitskräfte der Hamas haben im Gazastreifen einen britischen Journalisten festgenommen. Der Dokumentarfilmer wollte am Sonntag zugunsten eines Angeklagten aussagen, dem Kollaboration vorgeworfen wird, und wurde im Gericht festgenommen, wie das Innenministerium der Hamas am Montag mitteilte. Paul Martin soll den Angaben zufolge zunächst für 15 Tage in Gewahrsam bleiben.

Es ist der erste derartige Schritt der Hamas gegen einen ausländischen Medienvertreter, seitdem die militante Organisation 2007 die Macht im Gazastreifen an sich gerissen hat. Die Polizei in Gaza erklärte, der Brite stehe im Verdacht, gegen das Gesetz verstoßen zu haben. Präzisere Angaben wurden nicht gemacht.

Martin traf mittlerweile mit einem Vertreter des britischen Konsulats zusammen. Er wird laut Hamas von einem palästinensischen Anwalt vertreten. Der Angeklagte habe gegen den Journalisten ausgesagt und erklärt, Martin habe gegen palästinensisches Gesetz verstoßen und die Sicherheit im Gazastreifen verletzt, hieß es in der Mitteilung weiter. Ausländer seien zwar willkommen, erklärte die Hamas. Aber “jeder, der versucht, die Sicherheit in Gaza zu verletzen, wird zur Verantwortung gezogen“.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare