Geschenk für das Schulmuseum: Schülerin bringt Mine in die Schule

Kiew/Moskau - Geschichtsunterricht einmal anders: Ein Mädchen hat in der Ukraine eine funktionstüchtige Mine aus dem Zweiten Weltkrieg in die Schule mitgebracht.

Das explosive Mitbringsel eines Mädchens hat eine Schule in der Ukraine in Aufregung versetzt. Die Schülerin hatte bei ihrem Dorf nahe der Stadt Odessa am Schwarzen Meer eine funktionstüchtige Mine aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und in einer Plastiktüte im Bus mit zur Schule genommen. Nur durch Zufall sei der Sprengkörper nicht explodiert, berichtete die Agentur Itar-Tass am Dienstag.

Ein Geschenk für das Schulmuseum

Die Schülerin wollte das Fundstück dem Schulmuseum schenken. Stattdessen rief der Rektor ein Sprengkommando, das die Mine auf einem Truppenübungsplatz kontrolliert zur Explosion brachte. Bei einer Suche am Fundort der Sprengfalle wurde zudem ein Artillerieprojektil aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare