Im Jemen

Gefängnis gestürmt: Mindestens sieben Tote

Sanaa - Bei der Erstürmung des Zentralgefängnisses in Jemens Hauptstadt Sanaa sind am Donnerstag mindestens sieben Wachen getötet worden.

Bei dem Angriff vermummter Bewaffneter seien mindestens 29 Gefangene, unter ihnen 19 zu langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilte Terroristen, entkommen, berichteten die Staatsmedien in der Nacht zum Freitag unter Berufung auf Quellen im Innenministerium.

Die Angreifer hatten zunächst eine Autobombe neben einer Gefängnismauer gezündet und waren dann durch das Loch in das Gefängnis eingedrungen. Dort eröffneten sie dann das Feuer aus automatischen Waffen und Panzerfäusten auf die Wachtürme, meldete die Agentur Saba. Der Angriff entspreche in seiner Ausführung der Taktik der Terrorgruppe Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP).

Im Jemen, wo zahlreiche Angehörige der AQAP in Haft sitzen, waren schon mehrfach Terroristen aus dem Gefängnis entkommen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare