Frau mit Pfanne erschlagen und tiefgekühlt

London - Ein Deutscher Koch in England steht dort vor Gericht, weil er seine Frau umgebracht und tiefgekühlt haben soll. Die Leiche fand man in der Mülltonne vor seinem Haus.

Ein gebürtiger Deutscher, der seine Frau getötet und drei Jahre in einer Kühltruhe versteckt haben soll, muss sich in London vor Gericht verantworten. Der arbeitslose Koch hatte seine Frau 2006 angeblich mit einer Grillpfanne getötet. Vergangenen Sommer wurde die Frau in einer Mülltonne vor ihrem Haus in Cobham südlich von London entdeckt.

Die Mutter der Getöteten erklärte am Mittwoch, der 34-Jährige habe ihr weißgemacht, dass seine Frau zusammengebrochen und auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben war. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll er sogar eine Urne mit Grillasche gefüllt haben, um eine Beerdigung in ihrer Heimat in Südafrika vorzutäuschen.

Der Mann war vor Gericht anwesend. Jedoch gab es keine Angaben darüber, woher in Deutschland er stammt. Er lebte aber offenbar seit längerem in England. Der Prozess soll etwa drei Wochen dauern. Der Mann war vergangenen Juni festgenommen worden, nachdem der Vermieter die Leiche gefunden hatte. Der Mann hatte sich aus Malta selbst bei den Ermittlern gemeldet, die ihm dicht auf den Fersen waren. Er räumte Totschlag ein, bestreitet aber Mord. Er habe der Frau keinen ernsthaften Schaden zufügen wollen. Seinen Aussagen zufolge hatte die Frau ihn zuerst angegriffen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare