Französische Polizei erschießt Kasinoräuber

Paris - Ein Raubüberfall auf ein Spielkasino im Südosten Frankreichs ist in einer wilden Schießerei geendet. Die Polizei hat dabei einen Mann erschossen, der vermutlich der Täter war.

Die Polizei tötete dabei in Grenoble einen 24-Jährigen, der vermutlich einer der beiden Täter war. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Nach ersten Ermittlungen hatten die beiden Räuber in der Nacht zum Freitag mit einem Sturmgewehr und einer Maschinenpistole das Feuer auf die Polizisten eröffnet, nachdem ihnen die Beamten bei der Flucht immer näher gekommen waren. Die Männer waren zum Zeitpunkt der Schießerei zu Fuß unterwegs.

Ihren Fluchtwagen mit der Beute aus dem Überfall hatten sie kurz zuvor abgestellt. Nach Informationen des Radiosenders RTL sollen die Räuber in dem Kasino in der Gemeinde Uriage les Bains zwischen 20.000 und 40.000 Euro erbeutet haben. Der zweite Täter konnte zunächst fliehen. Die Zahl der Überfälle in der französischen Region Rhône-Alpes hatte sich zuletzt gehäuft. Erst am Donnerstag war ein Schmuckgeschäft in Lyon ausgeraubt worden. Auch bei dieser Tat fielen Schüsse. Ein Mitarbeiter des Juweliers wurde leicht verletzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare