Passagier wollte Kabinentür öffnen 

Ungeplante Zwischenlandung wegen randalierenden Passagiers 

+
Ein randalierender Passagier wollte eine Tür der Flugzeugkabine öffnen. 

Weil ein randalierender Passagier „erheblichen Widerstand“ leistete, entschloss sich der Pilot eines Flugs von Zypern nach Irland, in Frankfurt zu landen. 

Frankfurt/Main - Ein offenbar psychisch kranker Passagier hat auf einem Flug von Paphos auf Zypern nach Dublin versucht, die hintere Kabinentür des Flugzeugs zu öffnen. Nur der Einsatz mehrerer beherzter Passagiere konnte verhindern, dass der 38 Jahre alte Mann tatsächlich die Flugzeugtür öffnete, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag. Der Pilot entschloss sich wegen des Zwischenfalls am Montagnachmittag zu einer ungeplanten Zwischenlandung in Frankfurt.

Als Polizeibeamte an Bord kamen, berichtete die Begleiterin des 38-Jährigen von einer psychischen Vorerkrankung, hieß es. Der Mann leistete erheblichen Widerstand und wurde mit Handfesseln fixiert in Schutzgewahrsam genommen. Gegen den 38-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das Flugzeug der Airline Ryanair landete den Angaben zufolge nach dem unfreiwilligen Zwischenstopp mit fast vier Stunden Verspätung in Dublin.

Lesen Sie auch: 

Wegen Pöbler: Ferienflieger muss zwischenlanden

Irre Flugroute: Flugzeug muss in Köln zwischenlanden

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare