ETA-Waffenlager in Südfrankreich entdeckt

Paris/Madrid - Bei Straßenarbeiten im Südwesten Frankreichs ist ein Waffenlager der baskischen Untergrundorganisation ETA entdeckt worden.

Wie die spanische Polizei am Montag in Madrid mitteilte, wurden in dem unterirdischen Versteck in einem Waldgebiet bei Pindères rund 180 Kilogramm Sprengstoff, ein Dutzend Pistolen, ein Maschinengewehr sowie Zündkabel und 150 gefälschte Auto- Kennzeichen sichergestellt. Die Arbeiter waren am Samstag auf das Versteck gestoßen und hatten daraufhin die Polizei alarmiert, wie es weiter hieß.

Die ETA bekannte sich unterdessen zu fünf Bombenanschlägen zwischen Januar und Mai dieses Jahres in Spanien. Darunter war ein Attentat auf den Sitz eines Baukonzerns in Madrid, bei dem im Februar Millionenschaden entstanden war. Verletzt wurde bei den Anschlägen niemand.

Nach den Worten des spanischen Innenministers Alfredo Pérez Rubalcaba ist die ETA angesichts der Polizeierfolge der vergangenen Monate so geschwächt wie lange nicht mehr. “Dennoch ist die Organisation weiter in der Lage zu töten“, warnte er. Erst am Wochenende hatte die Polizei einen Fluchtversuch mehrerer ETA- Terroristen aus einem Gefängnis im südspanischen Huelva vereitelt. Die ETA kämpft seit mehr als 40 Jahren für einen unabhängigen Baskenstaat. Bei ihren Anschlägen sind mehr als 800 Menschen getötet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare