Erstes Urteil im Prozess gegen Polygamisten-Sekte

Eldorado - Im Prozess gegen eine Sekte von Polygamisten in Texas ist das erste Urteil ergangen. Ein Sektenmitglied wurde wegen Missbrauchs eines Mädchens verurteilt.

Das 38-jährige Sektenmitglied Raymond Jessop wurde wegen Missbrauch eines minderjährigen Mädchens zu zehn Jahren Haft und eine Geldstrafe von 8.000 Dollar verurteilt. Der Angeklagte hatte geltend gemacht, er habe mit dem Mädchen eine “spirituelle Ehe“ geführt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte er auf der Ranche der Sekte insgesamt neun Frauen.

Das Mädchen in dem Verfahren gegen Jessop war zunächst dessen Bruder zugesprochen, ehe im Alter von 15 Jahren die Beziehung mit dem Angeklagten begann. Im Alter von 16 wurde das Mädchen schwanger. Ein Sprecher der Fundamentalist Church of Jesus Christ of Latter Day Saints (FLDS) kündigte Berufung gegen das Urteil vom Dienstag an. Elf weitere Sektenmitglieder sollen noch vor Gericht gestellt werden.

Die FLDS ist eine Splittergruppe der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, kurz Mormonen gesagt. Diese hat sich vor mehr als 100 Jahren von der Polygamie losgesagt und erkennt die FLDS nicht an. Bei der Razzia auf der Ranch brachten Polizisten insgesamt 439 Kinder in die Obhut der staatlichen Fürsorge.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare