1. az-online.de
  2. Welt

Ekel-Alarm: Mann findet Schlangenkopf in Flugzeug-Essen

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Ein Schlangenkopf wurde in einem Flugzeugessen auf dem Flug von Ankara nach Düsseldorf gefunden
Da vergeht einem der Appetit: Ein Flugbegleiter fand in seinem Essen einen abgetrennten Schlangenkopf. © BW24 Fotomontage/Screenshot/Twitter/aviationpicss

Ein Flugbegleiter findet auf dem Flug von Ankara nach Düsseldorf etwas im Essen, das da nicht hingehört: Ein abgetrennter Schlangenkopf.

Ankara/Düsseldorf - Bei solch einem Anblick vergeht wohl jedem der Appetit. Ein Sunexpress-Flugbegleiter entdeckte in seiner Mahlzeit zwischen Kartoffeln und Gemüse einen Schlangenkopf. Ein Video des Ekel-Fundes geht nun im Netz viral. Wie das Tier in das Flugzeugessen gelangen konnte, ist völlig unklar. Klar ist jedoch: So oder so hat der Kopf im Essen nichts zu suchen.

Video von Schlangenkopf im Flugzeugessen geht viral: „Ich frage mich, wo der Rest der Schlange ist“

Wie SWR3 berichtet, machte der Mitarbeiter den Ekelfund auf einem Flug der Fluggesellschaft Sunexpress von Ankara nach Düsseldorf am 21. Juli 2022. Auf Twitter bekam das Video zahlreiche Aufrufe wie auch Kommentare. „Wie ist das möglich?“, fragt sich eine Userin. Dass Käfer oder Insekten ab und an in Salat oder Gemüse landen, könne sie noch nachvollziehen. Bei einem Schlangenkopf sei das jedoch anders. „Ich frage mich, wo der Rest der Schlange gelandet ist“, lautet ein Twitter-Kommentar.

Einige haben auch eine Theorie dazu, wie das Reptil im Flugzeugessen der Billigfluglinie landen konnte. „Sie hat sich vielleicht zwischen den Salatblättern versteckt, als diese geerntet wurden. Und wurde dann von den Erntemaschinen zerschnitten“, mutmaßt ein User. Nicht nur im Flugzeugessen, auch in Dosen aus dem Supermarkt kann es vorkommen, dass eine ungewollte Beilage mit im Essen ist. Ein Kaufland-Kunde entdeckte eine Raupe in einer Konserve.

Andere wiederum zweifeln an, ob es sich bei dem Ekel-Fund tatsächlich um den Kopf einer Schlange handelt, oder nicht um ein anderes Tier. Viele glauben, es sei der Kopf einer kleinen Schildkröte. Eine Lidl-Kundin fand ebenfalls in einem Salat etwas, was da nicht hingehörte: Im Lidl-Fertigsalat krabbelte ein Ohrenzwicker.

Catering weist Schuld von sich - Untersuchung soll klären, wie Schlangenkopf ins Essen kam

Der Kopf einer Giftschlange wurde einem Koch im chinesischen Foshan zum Verhängnis: Er trennte dem Reptil den Kopf ab, um aus ihr eine Delikatess zuzubereiten. 20 Minuten später biss ihn der Schlangenkopf und tötete ihn mit seinem Gift.

Im Fall des gefundenen Schlangenkopfes in Düsseldorf hat die Fluggesellschaft Sunexpress selbst jedoch keine Schuld an der Schlangenbeigabe, denn das Catering wird von einer externen Firma gestellt. Sancak Inflight weist jedoch die Schuld von sich. „Wir haben keine der Fremdkörper, die sich angeblich im Essen befanden, beim Kochen verwendet“, heißt es lediglich in einem Statement des Caterers. Dennoch soll nun untersucht werden, wie der Schlangenkopf ins Essen kam.

In einem anderen Fall ist der Ekel-Faktor sogar gewollt. Ein veganer Burger erhielt jüngst einen Award, weil er nach Menschenfleisch schmeckt.

Auch interessant

Kommentare