Durchfallerreger in europäischen Hühnchen

+
Sieben von zehn Hähnchen tragen Durchfallerreger in sich.

Parma - Sieben von zehn Hühnchen aus europäischen Schlachthöfen tragen den Durchfallerreger Campylobacter in sich. Salmonellen sind hingegen kein großes Thema mehr.

Über 70 Prozent der Hühnchen in europäischen Schlachthöfen haben den Durchfallerreger Campylobacter im Darm. Das berichtet die Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) mit Sitz in Parma in einem am Mittwoch veröffentlichten Report. Darin geht es um das Vorkommen der Krankheitserreger Campylobacter und Salmonellen bei Hühnchen in Schlachthöfen der EU.

Die Campylobacter- Infektion gehört nach Berichten der EFSA von 2009 zu den häufigsten von Tieren auf Menschen übertragenen Krankheiten. Insgesamt seien 2008 rund 71 Prozent der Hühnchen bei ihrer Ankunft in EU-Schlachthöfen mit dem Darmkeim infiziert gewesen. Nach der Schlachtung wurde bei 76 Prozent der Tiere der Durchfallerreger festgestellt. Dies weise auf eine Infizierung auch innerhalb den Schlachthäusern hin, so der Bericht.

Salmonellen konnten hingegen nur bei 15,7 Prozent der untersuchten Tiere nachgewiesen werden. Zu den vom Campylobacter ausgelösten Krankheiten gehört die besonders für ältere Menschen und Schwangere gefährliche Listeriose, die auch gravierende Auswirkungen auf ungeborene Kinder haben kann. Um die Risiken zu verringern, empfahl die EFSA in der Vergangenheit, Hühnchen und anderes Fleisch gar zu kochen und auf Hygiene in der Küche zu achten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare