Kampf gegen Covid-19

Anti-Corona-Pille: Impfstoff-Hersteller Pfizer kündigt Medikament schon für Herbst 2021 an

Das US-Unternehmen Pfizer will im Herbst 2021 ein Medikament gegen Corona auf den Markt bringen. Alles rund um die Anti-Corona-Pille.

New York - Bisher ist die Corona-Impfung der Hoffnungsträger auf ein Ende der Corona-Pandemie*. Das US-Pharmaunternehmen Pfizer arbeitet aber bereits an einer Alternative - an einer Anti-Corona-Pille. Das Medikament könnte bereits im Herbst 2021 auf den Markt kommen. Die Tablette soll zu Hause eingenommen werden können und einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung* verhindern. „Wir haben PF-07321332 als potenzielle orale Therapie entwickelt, die im Anfangsstadium einer Infektion verschrieben werden kann, ohne dass Patienten ins Krankenhaus eingeliefert oder sich auf einer Intensivstation befinden müssen“, erklärt das Pharmaunternehmen Pfizer.

Das Medikament, PF-0321332, befindet sich derzeit noch im Herstellungsprozess, wie Pfizer-Chef Albert Bourla dem amerikanischen TV-Sender CNBC erklärte. Im März startete bereits die erste Testphase der Anti-Corona-Pille. Derzeit sollen mehrere Studien zu dem Medikament laufen. Das US-Unternehmen Pfizer möchte voraussichtlich im Sommer nähere Informationen bekannt geben.

Corona-Medikament: Pfizer hofft auf Herbst 2021

Momentan befindet sich die Anti-Corona-Pille in der klinischen Phase-I-Studie. In diesem Teststadium wird die Verträglichkeit und Sicherheit des Medikaments an gesunden Erwachsenen in den USA getestet. Nach Pfizer sollen die Ergebnisse dieser Phase Ende Mai veröffentlicht werden. Anschließend wird die klinische Phase-II-Studie durchgeführt. Dabei wird das Medikament an Covid-19-Infizierten getestet. Sollte die zweite Phase erfolgreich sein, folgt die Phase-III-Studie. Dabei handelt es sich um eine weltweite Phase, durch die präzise Informationen über die Verträglichkeit der Anti-Corona-Pille erlangt werden können.

Das US-Pharmaunternehmen Pfizer arbeitet an einer Anti-Corona-Pille. (Symbolbild)

Laut Pfizer zeige das Medikament im Labor bereits eine hohe Wirksamkeit gegen Covid-19. Wenn sich das Medikament mit Abschluss der dritten Phase tatsächlich als sicher und wirksam erweist, liegt es an der Arzneimittelbehörde, das Medikament zu überprüfen und über eine mögliche Zulassung zu entscheiden. Pfizer möchte die Pille bereits im Herbst 2021 auf den Markt bringen.

Auch andere Hersteller arbeiten an einem Corona-Medikament

Das US-Pharmaunternehmen setzt dabei auf einen antiviralen Wirkstoff. Dieser soll bewirken, dass sich die Viren nicht weiter im Körper vermehren können. Das Medikament basiert auf einem Wirkstoff der zur Gruppe der Protease-Inhibitoren zählt. Diese werden bereits zur Behandlung von anderen Virenerkrankungen wie HIV und Hepatitis C eingesetzt. In den USA setzen Mediziner vermehrt auf die Gabe von Antikörper-Medikamenten im Kampf gegen Covid-19.

Neben der Anti-Corona-Pille arbeitet Pfizer an dem Wirkstoff PF-07304814. Dieser soll intravenös Corona-Erkrankten in Krankenhäusern verabreicht werden. Dieser Wirkstoff wird im Gegensatz zur Anti-Corona-Pille Patienten mit einem schweren Krankheitsverlauf gegeben. Wann dieses Medikament verfügbar sein könnte ist nicht bekannt.

Neben Pfizer arbeiten auch das Schweizer Unternehmen Roche und der US-Pharmakonzern Atea Pharmaceuticals zusammen an einem Medikament gegen Corona. Das Medikament AT-527 soll im Gegensatz zur Pfizer-Pille auch vor schweren Verläufen schützen. Auch dieses Medikament soll im Herbst 2021 auf den Markt kommen. Aktuell kämpfen Staaten wie Deutschland und Spanien gegen die steigenden Corona-Zahlen. (jsch) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Giorgio Fochesato/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare