Brite erwürgte Ehefrau während Albtraum

London - Ein Albtraum kosteste einer Frau in England das Leben. Ihr Ehemann hatte von Einbrechern geträumt und sie im Schlaf erwürgt.

Er träumte von einem Kampf mit einem Einbrecher und erwürgte dabei seine Ehefrau. Dem einst glücklich verheirateten Ehemann bleibt eine Strafe nach der Tragödie erspart, die Staatsanwaltschaft zog am Freitag ihre Klage gegen den 59-jährigen Mann aus Wales zurück.

Der Mann, der unter einer besonderen Schlafstörung leidet, bei dem sein Geist keine Kontrolle über den Körper hat, war mit seiner 57 Jahre alte Frau per Wohnwagen in den Urlaub gefahren. Er hatte zuvor Medikamente abgesetzt, wodurch es zu verstärkten Alpträumen kam. Psychiater bestätigtem dem Gericht, dass der 59-Jährige nicht bewusst gehandelt hatte.

Der tragische Traum von dem Einbrecher wurde wahrscheinlich von jugendlichen Rabauken ausgelöst, durch die sich das Paar kurz zuvor noch gestört sah. Im Traum nahm der Mann den Einbrecher nach eigenen Angaben in den Schwitzkasten. Als er erwachte, sah er, dass er seine Jugendliebe getötet hatte, mit der er 40 Jahre lang verheiratet gewesen war.

Die Anklage sprach von einem “einzigartigen Fall unter einzigartigen Umständen“. Der Vorsitzende Richter bezeichnete den 59-Jährigen als “anständigen Mann und hingebungsvollen Ehemann“, der vor den Augen des Gesetzes unschuldig sei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare