Stand er in Verbindung mit den Bombern?

Boston-Ermittlungen: FBI erschießt diesen Mann

+
Der Tschetschene Ibragim Todashev, 26, wurde am Mittwoch vom FBI erschossen. Er soll mit dem Boston-Bomber Tamerlan Tsarnaev in Verbindung gestanden haben.

Orlando - Das FBI hat einen 26-Jährigen wegen angeblicher Verbindungen zu einem der beiden mutmaßlichen Boston-Attentäter verhört. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung. Jetzt ist der junge Mann tot.

Bei den Ermittlungen zum Terroranschlag von Boston ist ein Mann von einem FBI-Agenten erschossen worden, der in Verbindung zu dem mutmaßlichen Bombenleger Tamerlan Tsarnaev gestanden haben soll. Der 26 Jahre alte Tschetschene namens Ibragim Todashev sei am Mittwochmorgen in Orlando im US-Staat Florida zu der Bluttat vom 15. April verhört worden, als er plötzlich eine gewaltsame Auseinandersetzung provoziert habe, sagte FBI-Sprecher Paul Bresson. Der FBI-Agent habe daraufhin in einer Reaktion auf eine unmittelbare Bedrohung den Mann erschossen. An dessen Verhörung waren den Angaben zufolge auch andere Polizeibeamte beteiligt. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

Wie zwei mit den Ermittlungen vertraute Gewährspersonen sagten, ging Todaschew mit einem Messer auf einen FBI-Agenten los, bevor er erschossen wurde. Der Agent erlitt keine lebensbedrohlichen Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Ein Freund des erschossenen 26-Jährigen, der ebenfalls vom FBI verhört worden war, sagte gegenüber dem lokalen Fernsehsender WESH-TV über die Verbindung zwischen Todashev und Tsarnaev: "Sie waren keine besten Freunde." Sie hätten sich beim Kampfsport kennengelernt und gelegentlich miteinander gesprochen, als sie beide in Massachusetts lebten. Außerdem hätten sie sich noch einmal "Monate vor dem Attentat" unterhalten. Aus öffentlichen Daten geht zudem hervor, dass Todaschew im vergangenen Jahr in der nahe Boston gelegenen Stadt Watertown lebte.

FBI fasst zweiten Attentäter - Jubel in Boston

FBI fasst zweiten Attentäter - Jubel in Boston

Der Freund beharrte aber darauf, dass Todashev nicht radikal eingestellt war. "Er war ein Muslime. Ich bin ein Muslime. Das war's...Er hat niemals eine Waffe besessen...er war schockiert", zitiert die Nachrichtenseite bostonglobe.com weiter aus dem TV-Interview. Als er seinen Freund das letzte Mal gesprochen habe, habe dieser ihm erzählt, dass er "ein schlechtes Gefühl" habe und das FBI "sich verrückte Sachen" über seine Beziehung zu dem mutmaßlichen Boston-Bomber ausdenken würde.

Aus Washington wurde ein FBI-Team nach Orlando entsandt, um die tödlichen Schüsse zu untersuchen. Zudem sperrte die Polizei einen Wohnhauskomplex ab, in dem Todaschew erschossen wurde.

Bei der Explosion zweier Bomben während des Boston-Marathons waren im April drei Menschen getötet und mehr als 260 verletzt worden. Als mutmaßliche Attentäter gelten die Brüder Tamerlan und Dschochar Zarnajew. Tamerlan wurde auf der Flucht vor der Polizei getötet. Sein jüngerer Bruder Dschochar wurde wenige Tage später verletzt gefasst.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare