Bombendrohung: Ferienflieger muss landen

Amsterdam - Mit Bombendrohungen hat ein offenkundig verwirrter Passagier eine Maschine des niederländischen Ferienfliegers ArkeFly am Mittwoch zu einer Zwischenladung in Irland gezwungen.

Die in Amsterdam gestartete Boeing 767 sei mit 224 Passagieren und 11 Besatzungsmitgliedern auf dem Flug zur Karibik- Insel Curaçao gewesen, teilte ein Sprecher der Airline mit. Der 44-jährige niederländische Fluggast sei aggressiv geworden und habe immer wieder lautstark behauptet, an Bord befinde sich ein Sprengsatz. Sicherheitshalber habe der Kapitän die Zwischenlandung auf dem Airport Shannon beschlossen, wo der Mann festgenommen wurde. Irische Sicherheitskräfte durchsuchten das Flugzeug und die Passagiere, ohne Sprengstoff zu finden. Am ersten Weihnachtsfeiertag hatte ein 23-jähriger Terrorist aus Nigeria auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol Plastiksprengstoff in eine Passagiermaschine der US-Gesellschaft Delta/Northwest geschmuggelt. Er wurde im letzten Moment von beherzten Fluggästen überwältigt, als er die Bombe beim Anflug auf Detroit zünden wollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare