Bombe auf Usedom: Überraschende Entwicklung

Lütow - Eine kleine Bombe hatte der Eigentümer eines Gutshauses am Montag an seiner Türklinke entdeckt. Munitionsexperten untersuchten den Sprengsatz und kamen zu einem überraschendem Ergebnis.

Lesen Sie dazu:

Usedom: Bombe an Türklinke gefunden

Den Munitionsexperten zufolge war die Bombe mit 100 Gramm Sprengstoff mit einem Aufschlagzünder versehen. Sie gingen davon aus, dass die Bombe scharf war. Nun konnte die Polizei Entwarnung geben. Nach der Zerlegung der Kleinbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Einzelteile stellten die Experten fest, dass es sich dabei Übungsmunition handelt. Nach Polizeiangaben bestand zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare